Am Singles Day nutzten viele Chinesen Voice Commerce

Am Singles Day verführen zahlreiche Sonderangebote chinesische Verbraucher zum Einkaufen – ähnlich dem US-amerikanischen Black Friday. In diesem Jahr nutzten erstmals zahlreiche Chinesen Sprachassistenten, um ihre Bestellungen aufzugeben.

810.000 Eier, 1,4 Millionen Tonnen Reis und 76 Tonnen Flüssigwaschmittel – diese und viele weitere Dinge bestellten chinesische Verbraucher am Singles Day mit Hilfe ihres Tmall Genie. Der Sprachassistent des Online-Riesen Alibaba funktioniert ähnlich wie Amazon Alexa: Er reagiert auf Sprachbefehle und beantwortet beispielsweise Fragen oder nimmt Bestellungen für Onlineshops entgegen. Am diesjährigen Singles Day nutzten laut Alibaba über eine Million Chinesen die Voice Commerce-Funktion. Insgesamt, so das Unternehmen, haben bereits über 40 Prozent der Tmall Genie-Nutzer mit dem Gerät online eingekauft.

Einer Studie von Euromonitor zufolge wurden in den ersten drei Quartalen von 2019 über 10,47 Millionen Tmall Genies verkauft. Dies entspricht einem Marktanteil von 38 Prozent. Insgesamt wurden in dieser Zeit 27,56 Millionen Smart Speaker in China abgesetzt. Damit sind – gemessen an der Gesamtbevölkerung Chinas – noch nicht allzu viele intelligente Lautsprecher im Umlauf. Die stark wachsenden Verkaufszahlen zeigen jedoch, dass die Verbraucher im Reich der Mitte beginnen, sich mit ihnen anzufreunden.

Voice Commerce in Deutschland

Auch in der Bundesrepublik wird mittlerweile öfter einmal per Sprachbefehl eingekauft. Laut einer Studie von PwC nutzen elf Prozent der deutschen Verbraucher mindestens wöchentlich Geräte wie Amazon Echo oder Google Home, um darüber Produkte zu bestellen. Bei den unter 35-jährigen Deutschen sind es sogar 19 Prozent. Für die Studie wurden fast 22.000 Verbraucher in 27 Ländern weltweit befragt, darunter 10.000 europäische und 1.000 deutsche Konsumenten.

2019-11-14T14:01:41+00:00