Amazon betreibt inzwischen über 600 Läden

Wer Amazon als reinen Onlinehändler betrachtet, sollte seine Sicht neu überdenken. Denn der Konzern betreibt mittlerweile über 600 physische Geschäfte. Neben den Whole Foods-Filialen zählen dazu Bücherläden, Trucks und natürlich Amazon Go.

Mit der Übernahme der Supermarktkette Whole Foods hatte Amazon eigentlich schon im Sommer 2017 die Sphären des Onlineshoppings definitiv verlassen. Zwar war dies nicht der erste Schritt des Konzerns in die physische Welt (diesen tat er 2015 mit dem Bücherladen Amazon Books), Whole Foods ist mit seinen 480 Filialen aber in den ganzen USA aktiv. Nun hat sich der Blog „This Just In“ die Mühe gemacht, alle Läden von Amazon zu zählen und auf einer Karte zu markieren.

Breites Angebot

Insgesamt kommt der Blog dabei auf 629 physische Geschäfte. Neben den 480 normalen Whole Foods Filialen sind dies unter anderem zehn Whole Foods 365-Geschäfte, die durchgehend geöffnet haben, die sechs kassenlosen Amazon Go Stores sowie die zwei „4-Sterne“-Filialen. In ihnen finden Kunden Produkte, die online mit vier Sternen oder besser bewertet wurden. Ferner betreibt Amazon 18 Bücherläden sowie sieben Cafés der Kette Allegro Coffee Roasters und 67 Pop-Up-Stores.

Ebenfalls auf der Karte finden sich 25 Treasure Trucks, die ein wechselndes Angebot aus Essen, Snacks, Elektronik und anderem bieten. Die 14 Smart Home Experience-Pop-Ups, in denen Verbraucher die Möglichkeiten von Smart Home-Anwendungen rund um Amazon Alexa erleben können, komplettieren die Liste. Pop-Up-Stores, die sich in Whole Foods-Filialen befinden, wurden dabei ebenso separat gezählt wie dort situierte Cafés.

Der Großteil dieser Läden ist in den USA beheimatet. Einzige Ausnahme sind Filialen von Whole Foods in Vancouver, Ottawa und Toronto in Kanada sowie in London.

2018-10-31T14:35:06+00:00