Bei Ikea wird Zeit wirklich Geld

Bei Ikea wird Zeit wirklich Geld

Ikea gilt als einer der Händler, die sich zu lange auf ihrem altbewährten Konzept ausgeruht haben. Inzwischen steuert das Unternehmen aber an allen Fronten gegen und wurde dafür zuletzt mit deutlich gestiegenen Umsätzen belohnt. Nun will der Möbelspezialist mit interessanten Ideen auch dafür sorgen, dass wieder mehr Besucher in die stationären Filialen strömen – oder zumindest überhaupt ein Geschäft betreten.

Das Planungsstudio in Berlin-Pankow

Denn in Dänemark muss mit nicht mehr unbedingt bis zur nächsten Ikea-Niederlassung pilgern, um bestellte Möbel im Click&Collect-Verfahren abzuholen. Kunden können sich ihre Ware nämlich ebenso in eine von zwanzig Spar-Filialen liefern lassen. Betreiber Dagofra hat bereits Erfahrung mit entsprechenden Services, da seine Läden ebenfalls Apothekenprodukte und klassische Pakete annehmen.

In Dubai kann man dagegen mit der eigenen Anfahrtzeit bezahlen, wenn man den dort manchmal recht langen Weg zur nächsten Ikea-Filiale in Kauf nimmt. Dabei wird der Bonus umso größer, je länger man unterwegs war – bei der Umrechnung der benötigten Minuten orientiert sich Ikea am durchschnittlichen stündlichen Verdienst (97 AED; ca. 24 Euro). Als Nachweis dient die von Google Maps erfasste Route.

Vegane Köttbullar

Natürlich weiß Ikea auch, dass viele Kunden gerade das besondere kulinarischen Angebot in seinen stationären Geschäfte genießen – das populärste Gericht ist dabei aber eher nicht für Vegetarier und Veganer zu empfehlen. Für mehr Nachhaltigkeit wird neben den originalen schwedischen Köttbullar-Fleischbällchen deshalb schon länger eine Gemüsealternative offeriert. Ab August führt das Unternehmen nun aber nach zahlreichen Tests ebenfalls eine Variante aus pflanzlichem Fleischersatz ein.

Neue Filialkonzepte

Zusätzlich testet Ikea neue Filialkonzepte. So wird in Wien 2021 das erste Geschäft eröffnet, bei dem Autofahrer nicht unbedingt zur Zielgruppe gehören. Durch die Lage am Westbahnhof soll es primär von Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs, Fahrradfahrern und Fußgängern erreicht werden. Wer will, kann im Laden sogar gleich übernachten, da in den obersten beiden Stockwerken ein Ableger der Hotelkette Jo & Joe einzieht.

Deutlich früher eröffnen zwei Ikea-Planungsstudios in Berlin und Potsdam, in der sich potentielle Käufer bezüglich ihrer Wohungseinrichtung beraten lassen können. Dabei nutzt das Unternehmen zwei freiwerdende Lagen: In Berlin-Pankow zieht es zum 15. April in die Räumlichkeiten des griechischen Restaurants „Olivenbaum“, das dessen Betreiber aus privaten Gründen aufgibt. Und in Potsdam wird Ende April das schon länger vor der Schließung stehende C&A-Ladenlokal im Luisenforum übergeben.

Allein in Berlin sieht Ikea Deutschland-Geschäftsführer Dennis Balslev das Potential für drei bis fünf weitere Planungsstudios und einen XS-Store. Die meist innenstädtischen XS-Stores bieten das von Ikea gewohnte Einkaufserlebnis auf einer deutlich kleineren Fläche.

2020-03-05T14:02:56+00:00