Brightloom arbeitet an einheitlicher Lösung für Gastronomie

Das Technologieunternehmen Brightloom (ehemals Eatsa) aus San Francisco und Seattle entwickelt eine End-to-End-Plattform für digitale Kundenzufriedenheit für die Gastronomie. Die Kaffeehauskette Starbucks hat nun in diese Idee investiert.

Brightloom, 2015 als Eatsa gegründet, war ursprünglich eine Kette von Schnell-Restaurants, die Roboter zur Herstellung von Salaten einsetzte. Kunden bestellten über digitale Kioske im Geschäft oder die mobile App. Ihre Order holten sie dann an Boxen ab, die ihren Namen anzeigten, ohne davor in einer Schlange warten zu müssen. Später beschloss das Unternehmen, seine Restaurants zu schließen und nur noch die von ihm entwickelten Technologien zu verkaufen. Dazu zählen unter anderem Lösungen für mobile Bestellungen und Bezahlungen, digitale Bestellkioske, die intelligenten Boxen (genannt Cubbies) und Regalbediengeräte.

Starbucks wird im Zuge der Investition auch eine Beteiligung an Brightloom übernehmen und einen Sitz im Vorstand des Unternehmens erhalten. Dabei gewährt die Kaffeehauskette dem Start-up auch eine Softwarelizenz, mit der Brightloom auf ausgewählte Komponenten der hauseigenen Software von Starbucks zugreifen kann. Dazu gehört etwa das Mobile Payment-System von Starbucks, eine Technologie, die Brightloom bisher noch im Portfolio fehlte.

Lösung für die gesamte Gastronomie

Ziel der Kooperation ist nun die Entwicklung einer Cloud-basierten Softwarelösung für die Gastronomie durch Brightloom, die Kunden mit ihren Lieblingsrestaurants verbindet. Angesichts des Wachstums von mobilen Bestell- und Lieferplattformen von Drittanbietern könnte sich dies als besonders wertvoll erweisen. Die fertige Softwarelösung wird den globalen Lizenzpartnern von Starbucks zur Verfügung gestellt und für die gesamte Gastronomie geöffnet.

„Bei Starbucks kennen wir die Leistungsfähigkeit relevanter digitaler Kundenverbindungen aus erster Hand. Die Ergebnisse, die wir in den Bereichen Loyalty und Besuchsfrequenz  in unserem digitalen Ökosystem erzielt haben, sprechen für sich, und wir freuen uns, diese Innovationen auf eine Branchenlösung anzuwenden, die das Kundenerlebnis in der gesamten Gastronomie steigert“, erklärte Kevin Johnson, CEO von Starbucks.

2019-07-25T13:53:33+00:00