Die Digitalisierung erreicht Händler im ländlichen Indien

Händlern im ländlichen Indien bietet sich über eine Data Sharing-Plattform eine neue Einkommensquelle. Mit der Lösung können sie Warenbestand und Verkäufe in ihrem Laden in Echtzeit verfolgen, wofür sie der Betreiber entlohnt.

Die Datenplattform Next Billion hat sich darauf spezialisiert, Unternehmen in wachstumsstarken Schwellenländern mit kostenlosen Point-of-Sale-Plattformen beim Wachstum zu unterstützen. In Indien baut das Unternehmen nun einen neuen Datenmarktplatz auf der Grundlage von Ocean Protocol, einer allgemeinen Plattform für den grenzenlosen Datenaustausch. Die Lösung nutzt die Blockchain und Künstliche Intelligenz, um Bestands- und Verkaufsdaten in Echtzeit aufzuzeichnen und auf dem Marktplatz zu teilen.

In einem ersten Pilotprojekt in Indien erfassen Ladenbesitzer in ländlichen Gebieten Echtzeit-Transaktionen über die POS-Plattform. Ein Incentive-Modell soll sie dazu motivieren, die Plattform konsequent zu nutzen und verifizierte Daten zu übermitteln. Wenn Unternehmen ihre Daten kaufen, werden die Transaktionen über Ocean Protocol zurückverfolgt und Next Billion belohnt die Händler mit Lizenzgebühren.

Daten für Unternehmen

In den Landgebieten Indiens leben etwa 800 Millionen Menschen, die 2012 über 69 Milliarden US-Dollar – und somit 25 mehr als die Stadtbevölkerung – für Konsumgüter ausgegeben haben. Um diesen Markt besser zu verstehen und ihre Präsenz dort zu verstärken benötigen internationale Marken und Händler mehr Daten. Next Billion will diese mit der neuen Lösung liefern.

2019-03-21T11:42:41+00:00