Die H&M Foundation sucht Ideen zur Digitalisierung

Mit dem Global Change Award sucht die H&M Foundation nach Ideen, die die Modeindustrie ins 21. Jahrhundert bringen. Der als „Nobelpreis für Fashion“ bezeichnete Award konzentriert sich in diesem Jahr auf digitale Lösungen.

Bei dem im Jahr 2015 zum ersten Mal ausgelobten Global Change Award der H&M Foundation geht es darum, die Modeindustrie zu modernisieren. Dabei hat es sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, das heute standardmäßige lineare Geschäftsmodell der Branche in ein zirkulares Modell zu verwandeln. Anstatt also Kleidung und Stoffe zu produzieren, die am Ende ihres Lebens die Müllhalden befüllen, sollen wiederverwertbare Materialien entwickelt und eingesetzt sowie Recycling gefördert werden.

In den ersten drei Jahren des Preises wurden insgesamt über 8.000 Projekte aus 151 Ländern eingereicht. Dies trug dem Award den Beinamen „Nobelpreis für Fashion“ ein. Zu den Gewinnern zählten Unternehmen, die die Trennung von Baumwolle und Polyester vereinfachen oder neue Stoffe und Farben aus Rohstoffen wie Algen oder Pilzen herstellen.

Digitalisierung der Modebranche

Mit der nun gestarteten vierten Runde des Awards nehmen die Veranstalter – zu denen neben der Stiftung auch Accenture und das KTH Royal Institute of Technology in Stockholm zählen – digitale Lösungen in ihren Fokus.

„Dieses Jahr richten wir unser Augenmerk besonders auf digitale Innovationen, die deutliche Auswirkungen auf Effizienz, Planung und Ressourcenverbrauch mit sich bringen – beginnend mit der Herstellung von Rohstoffen bis hin zum Lebensende des Kleidungsstückes“, erklärt Erik Bang, Innovation Lead der H&M Foundation. „Die Digitalisierung bringt die Möglichkeit, direkt am Beginn des Produktlebenszyklus anzusetzen, ihn neu zu erfinden und Herstellern, Händlern und Verbrauchern dabei zu helfen, ein zirkulares Verhalten zu entwickeln.“

Den Gewinnern winkt nicht nur eine großzügige Finanzierung ihres Projektes, sie werden auch über mehrere Jahre hinweg bei ihrer Entwicklung begleitet. Einreichungen sind noch bis 17. Oktober möglich. Die Sieger werden im April 2019 bei einer Zeremonie in Stockholm bekanntgegeben.

2018-10-31T14:35:20+00:00