Ein Blick in Nikes neuen New Yorker Flagship-Store

Auf sechs Etagen setzt Nike an der Fifth Avenue in New York seine Produkte in Szene. Besonderes Augenmerk legt der Konzern dabei auf Kundenerfahrung und Serviceangebote. Hierzu kommen datengetriebene Lösungen zum Einsatz.

Der Flagship-Store in New York ist bereits der zweite Laden, der dem neuen Konzept folgt. Sein Debüt feierte der modernere Ansatz in Shanghai. Für die besondere Kundenerfahrung soll jede Fläche Features und interaktive Elemente sowie unterschiedliche Services und Personalisierungs-Angebote bieten.

App als Bindeglied

Im Zentrum der Kundenerfahrung steht dabei die Nike-App. Sie dient als Bindeglied zwischen Kunden, Online-Angeboten und dem Laden. Betritt der Kunde zum Beispiel den Laden – die App erfährt dies über einen Geofence – ändert sich der Startbildschirm der Anwendung, um auf den Laden einzugehen.

Zudem bietet die Applikation zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten:. So können die Kunden mit ihr zum Beispiel einen Termin mit einem Stylisten vereinbaren oder sich mit der Funktion „Shop the look“ bestimmte Produkte in eine Umkleidekabine bringen lassen. Um diese zu nutzen, scannen sie einen QR-Code der neben einzelnen Outfits im Laden angebracht ist, die danach auch in der App ausgewählt werden können. Der Kunde entscheidet dann an seinem Smartphone, welche ihn interessierenden Produkte in die Kabine gebracht werden sollen, damit er sie anprobieren kann.

Die Kabinen selbst wiederum bieten dem Kunden unterschiedliche Lichtszenarien. Dies soll dabei helfen, das Aussehen eines Looks in verschiedenen Situationen zu beurteilen, zum Beispiel in der prallen Sonne oder in der Dämmerung.

Einkaufen ohne Kasse: Instant Checkout

Einen weitere neue App-Funktion ist „Instant Checkout“. Mit der „Sofortkasse“ können Kunden jedes Produkt in dem Laden scannen und es über die Nike App vor Ort kaufen. An einem der Kioske, die sich auf jedem Stockwerk befinden, lassen sich die Produkte zusätzlich einpacken.

Einen Shop im Shop stellt der sogenannte „SpeedShop“ dar. Dort zeigt Nike Produkte, die im Einzugsbereich des Flagship-Stores besonders häufig gekauft werden. Hierzu greift das Unternehmen auf Informationen aus seinem Webshop zu. Über den SpeedShop, der sich im Erdgeschoss befindet und einen eigenen Eingang hat, gelangen die Kunden auch zur Abholung ihrer Online bestellten Ware. Diese wartet in Schließfächern, die die Abholer über die Nike-App öffnen.

Ein Sneaker-Lab, in dem Kunden ihre Schuhe individuell gestalten können, findet sich natürlich ebenfalls in dem Flagship-Store. Der Sportartikelhersteller hat in der Vergangenheit viel Lob für diese Lösung erhalten, auch bei den Kunden kommt sie gut an.

Kundenbindung mit Nike Plus-Programm

Für Mitglieder des Nike Plus-Programms hält der fünfte Stock des Stores das Expert-Studio bereit. Die Kunden können sich dort von erfahrenen Athleten beraten lassen, um die optimalen Schuhe und Produkte zu finden, mit denen sich ein bestimmtes Trainingsziel  erreichen lässt. Nike Plus-Mitglied wird man aktuell übrigens automatisch, sobald man sich die App herunterlädt. Kunden profitieren dabei auch von personalisierten Vorschlägen, Rabatten und exklusiven Angeboten. Laut Bloomberg geben Plus-Mitglieder dreimal mehr Geld auf nike.com aus als reguläre Kunden.

2018-11-22T14:25:13+00:00