Erster internationaler Händler bietet Bezahlung per Gesicht an

Die DFS Group, ein international im Reisebereich tätiger Luxus-Händler, erlaubt seinen Kunden, über die Gesichtserkennung von WeChat zu bezahlen. Damit ist der Service erstmalig außerhalb von Festlandchina verfügbar.

Die ersten zehn Geräte für Facial Recognition Payment werden von der DFS Group in der Duty-free-Mall T Galleria DFS in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau aufgestellt. Verläuft der Test erfolgreich, plant das Unternehmen, das Angebot auf eine Filiale in Hongkong auszuweiten.

„WeChat Facial Recognition Payment ist auf dem chinesischen Festland zur vorherrschenden Form der digitalen Zahlung unter den wichtigsten Akteuren im Einzelhandel geworden und schließt die Lücke zwischen dem Online- und Offline-Erlebnis weiter“, erklärt Zac Coughlin, Finanzvorstand der DFS Group. „Wir sind sehr stolz darauf, der allererste globale Händler außerhalb des chinesischen Festlandes zu sein, der WeChat Facial Recognition Payment ermöglicht. Für uns ist dies Teil unseres Ziels, uns ständig an die sich ändernden Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.“ Die WeChat-Gesichtserkennungs-Zahlungen können nur Besitzer eines gültigen chinesischen Ausweises nutzen.

Internationale Perspektive

Weitere Pläne von DFS, die Lösung auch in anderen Märkten anzubieten, sind zwar noch nicht bekannt, großes Potenzial besteht allerdings. So betreibt das Unternehmen seine Filialen nicht nur in Asien, sondern ist auch in Nordamerika (unter anderem an den Flughäfen von San Francisco, Los Angeles und New York), Australien, Neuseeland und Abu Dhabi präsent. Und in Europa gibt es Stores in Paris und Venedig – zwei Destinationen, die bei chinesischen Touristen sehr beliebt sind. Ihnen „bezahlen wie zu Hause“ anzubieten, wäre also ein logischer nächster Schritt.

2019-10-24T13:24:06+00:00