Macy’s startet den größten Einsatz von VR im Einzelhandel

Die US-Kaufhauskette Macy’s hat sich voll und ganz Virtual Reality verschrieben. In über 70 Filialen will der Warenhausbetreiber seine Kunden in virtuelle Welten entführen. Das ist der bisher größte Rollout im Einzelhandel.

Zunächst testete Macy’s die Virtual Reality (VR)-Lösung in drei Geschäften, wo der Möbelverkauf dadurch um mehr als 60 Prozent zunahm und die Rückgaben auf unter zwei Prozent sanken.

Virtual Reality im Laden

„Mit der VR-Möbelerfahrung bieten wir unseren Kunden eine neue Möglichkeit, eine große Auswahl an Möbeln kennenzulernen“, erklärt Hal Lawton, Präsident von Macy’s, die Anwendung. Sie erlaubt es den Anwendern, eigene virtuelle Räume zu erstellen – wie zum Beispiel das eigene Wohnzimmer – und mit Hilfe des VR-Headsets in diese einzutauchen. So können sie die einzelnen Möbel von allen Seiten betrachten und auch gleich sehen, wie sie in ihr Heim passen. „VR ist eine praktische Anwendung, die sich als verkaufsfördernd erwiesen hat und ein hervorragendes Beispiel für die Kombination von Technologie und menschlicher Note ist“, führt Lawton weiter aus.

Mit dem Programm kann Macy’s ein größeres, vollwertiges Möbelangebot auf einer kleineren Fläche vorstellen. Bis Januar 2019 soll die Lösung in 20 weiteren Geschäfte eingesetzt werden, am Ende soll sie in 70 Filialen verfügbar sein. Möglich wird der Rollout durch eine Partnerschaft mit dem Technologieanbieter Marxent.

Augmented Reality zu Hause

Daneben stellte die Kaufhauskette eine Erweiterung ihrer iOS-App um die Funktion „See Your Space IRL“ vor. Mit ihr können Kunden die Möbel von Macy‘s mit Hilfe von Augmented Reality virtuell in ihren Wohnräumen platzieren. Die Technologie soll 2019 auch in die Android-App von Macy’s kommen.

2018-10-31T14:35:07+00:00