Mobile Kassen und Self-Checkout auf dem Vormarsch

Mobile Kassen und Self-Checkout auf dem Vormarsch

Auch bei Kassen im Handel scheint sich nun ein Motto durchzusetzen, dass im Webdesign schon lange gilt: „Mobile First“. Denn laut der EHI-Handelsbefragung „POS-Systeme 2020“ sind bereits bei jedem fünften (größeren) DACH-Retailer mobile Geräte mit Kassenfunktion im Einsatz – und noch viel mehr geplant. Ganze 54 Prozent wollen sie künftig einführen.

Mobilen Kassensysteme sind auf dem Vormarsch.

Als Unterstützung für die Beratung sind mobile Geräte schon weiter verbreitet: Fast jedes zweite Unternehmen verwendet sie zu diesem Zweck. 72 Prozent planen in naher Zukunft damit. Insgesamt 56 Prozent sahen bei der Verwendung von mobilen Geräten den größten Handlungsbedarf im Kassenprozess, gefolgt von der Nutzung von Self-Checkout- und Self-Scanning-Systemen (47 Prozent). Ebenfalls angegangen werden sollten nach Ansicht der Händler die Geschwindigkeit von Kartenzahlung (44 Prozent) und eine Verlagerung weg vom Bargeld (42 Prozent).

Da die 43 befragten deutschen, österreichischen und Schweizer Handelsunternehmen mit ihren weltweit 50.850 Betrieben zu den Größten der Branche gehören dürften, haben bereits 40 Prozent von ihnen Self-Checkout- oder Self-Scanning-Systeme im Einsatz. 47 Prozent wollen deren Implementierung vorantreiben bzw. optimieren. Dafür wird in naher Zukunft vor allem auf das Smartphone geschielt: 81 Prozent der Händler, die in den nächsten Jahren entsprechende Systeme nutzen wollen, möchten ihren Kunden darüber das Self-Scanning erlauben.

 

2020-02-20T15:20:30+00:00