Neues Konzept von Macy’s spielt mit Neugier der Kunden

Bei ihrem „Story“-Konzept bestimmt die US-amerikanische Warenhauskette Macy’s monatlich ein neues Leitmotiv für die Filialen. Die dafür reservierten Bereiche verändern regelmäßig ihren Look, weshalb die Konsumenten immer auf das kommende Motto gespannt sein können.

Insgesamt 36 über die USA verteilte Geschäfte setzen das Konzept bereits um. Im ersten Zyklus ist das Motto der Sonderfläche „Farben“, über 400 Produkte sind Teil davon. Dazu gehören unter anderem die Online-Kinderbekleidungsmarke Primary (ihr Debüt im Offline-Handel), der in Los Angeles ansässige Chocolatier Compartes, MAC Cosmetics, Crayola und Levi’s Kids. Das „Story“-Areal misst etwa 139 Quadratmeter (1.500 Quadratfuß), nur der Flagship Store der Kette widmet der Thematik 697 Quadratmeter (7.500 Quadratfuß).

Zu dem Konzept zählen auch mehrere praktische Erfahrungen. So bietet MAC beispielsweise Beauty-Kurse von Make-up-Künstlern an und bringt seine „Make Your Own“-Station für Kosmetikpaletten ein. Crayola wird verschiedene Workshops offerieren, die beispielsweise zeigen, wie man individuelle Patches für die Levi’s Kids-Bekleidung erstellt.

Neugier und Interaktionen fördern

Auch mit anderen Ideen will Macy’s die Kunden neugierig machen: So arbeitet das Unternehmen daran, in über 70 Filialen Virtual Reality-Erlebnisse anzubieten. Diese erlauben es den Anwendern unter anderem, eigene virtuelle Räume zu kreieren – wie zum Beispiel das heimische Wohnzimmer – und mit Hilfe des VR-Headsets in diese einzutauchen. So können sie einzelne Möbel von allen Seiten betrachten und auch gleich sehen, wie sie in ihr Zuhause passen.

Ein anderes Konzept sieht die Vermietung kleinerer Bereiche in den Läden an Marken vor. Unter anderem testete dies bereits Facebook. Und auch neue Restaurants und Entertainment-Angebote sollen den Traffic weiter erhöhen.

2019-04-11T15:05:32+00:00