Plattformen für lokale Services boomen in China

Portale, über die Verbraucher Dienstleistungen abrufen, gibt es weltweit. So buchen Deutsche beispielsweise Handwerker online und in Indien kooperiert Ikea mit einem Möbelaufbauservice. In China sind solche Plattformen besonders erfolgreich.

Laut dem chinesischen Marktforschungsunternehmen Analysys belief sich der chinesische Markt für lokale Dienstleistungen im vergangenen Jahr auf 1,562 Billionen RMB (236 Milliarden US-Dollar) und stieg damit im Jahresvergleich um 56,3 Prozent. Das entsprach mehr als dem Doppelten der Wachstumsrate des chinesischen E-Commerce-Sektors, der im gleichen Zeitraum um 23,9 Prozent zulegte.

Analysys identifizierte zwei unterschiedliche Konzepte, die den chinesischen Markt für lokale Services bestimmen. Zum einen gibt es mobile Plattformen ähnlich wie Yelp und Groupon, die Kunden zu Offline-Services wie Heimreparaturen, Beauty-Terminen, Textilreinigung, Restaurants, Filmen und Reisen führen. Diese Plattformen machen etwa 63,9 Prozent des Gesamtmarktes aus. Zweitens gibt es mobile Plattformen, die On-Demand-Dienste ähnlich wie Uber Eats anbieten, die die restlichen 36,1 Prozent des Marktes ausmachen.

Die wichtigsten Akteure

Zu den wichtigsten Akteuren im Markt gehören Alibabas On-Demand-Delivery-App Ele.me mit 167 Millionen aktiven Nutzern pro Monat und die Service-Booking-App Koubei mit 167 Millionen Nutzern. E-Commerce-Plattformen wie Taobao spielen ebenfalls eine Rolle und verbinden lokale Babysitter, Heimwerker und Reinigungsexperten mit den Konsumenten. Zuletzt ist noch Alibabas Supermarktkette Freshippo zu nennen, die frisch zubereitete Speisen und Lebensmittel in 30 Minuten in einem Umkreis von 3 km um ein Geschäft liefert.

In Anbetracht der Größe des chinesischen Marktes ist auch in den nächsten Jahren mit starkem Wachstum zu rechnen. Ganz besonders in Städten, wo die lokalen Dienstleistungs- und Handelsplattformen eine immer größere Zahl von Restaurants, Apotheken, Supermärkten, Convenience Stores und Shopping Malls in lokale Fulfillment- und Dienstleistungszentren umwandeln.

Zum Vergleich: Die Alleskönner-App WeChat hat inzwischen über eine Milliarde meist chinesische Nutzer und ist in dem Segment noch kaum aktiv. Und auch Alipay mit über 520 Millionen Nutzern zeigt, dass 167 Millionen Nutzer in China noch lange nicht das Ende des Wachstums bedeuten müssen. Dementsprechend geht auch iResearch davon aus, dass die digitale Durchdringung des Verbraucherdienstleistungssektors von 12,7 Prozent im Jahr 2017 auf 20,8 Prozent im Jahr 2022 steigen wird.

2019-03-28T15:57:13+00:00