Social Media als Startpunkt der Customer Journey

Für eine gelungene Customer Journey ist es wichtig, Kaufimpulse zum richtigen Zeitpunkt zu senden und die Verbraucher emotional anzusprechen. Um die Generation Y zu erreichen, eignen sich dabei besonders die sozialen Medien.

Einer Studie des Marketing-Unternehmens Criteo zufolge verbringt keine andere Generation mehr Zeit an Mobilgeräten als die Generation Y: Mit elf Stunden durchschnittlicher Online-Zeit pro Woche – ohne Arbeit und Mails – ist sie absoluter Spitzenreiter in Sachen Mobile. Dabei spielen die sozialen Netzwerke eine wichtige Rolle. 49 Prozent der Befragten nutzen mehrmals täglich Instagram, bei Snapchat sind es 43 Prozent. Ungeschlagen ist jedoch Facebook, das von 59 Prozent der Befragten mehrmals am Tag verwendet wird. Von geringerer Relevanz ist hingegen Twitter mit 23 Prozent.

Webrooming anstatt Showrooming

Die Studie zeigt auch, dass die junge Generation neben Technologie auch die Haptik liebt: Sie will Produkte erleben und fühlen, bevor sie sich für den eigentlichen Kauf entscheiden. So gaben 80 Prozent an, gerne im stationären Handel einkaufen, wenn es ihre Zeit zulässt. Dabei drehen sie mit Webrooming den Spieß des Showrooming wieder um. 34 Prozent sagten, dass sie sich Produkte zuerst gerne online ansehen, bevor sie sie anschließend im Laden kaufen. Im Laden angesehene Ware erwerben dagegen nur 23 Prozent später online.

Wie Marken richtig mit dieser Herausforderung umgehen, weiß Jörg Saalwächter, Leitung Marketing des „Importhaus Wilms“. Das Unternehmen vertreibt Premium-Konsumgütermarken wie Kettle Chips, Mazzetti und Maille auf dem deutschen Markt. Auf dem POS connect Fachkongress, der am 12. März im Rahmen der POS connect-Messe stattfindet, erklärt Saalwächter, wie ein durchgängiges Kundenerlebnis vom ersten Kontakt in sozialen Medien bis ans Regal umgesetzt wird.

Verbraucher online erreichen

Aus den Zahlen von Criteo lässt sich ableiten, dass junge Verbraucher zwar gerne offline einkaufen – ihre Aufmerksamkeit erhalten Marken aber vor allem in den sozialen Medien. Dort sammeln die Konsumenten der Generation Y Informationen, stellen Fragen oder finden Inspirationen für den nächsten Einkauf. Eine YouGov-Studie unterstreicht dies: Ihr zufolge können sich Millennials gut vorstellen etwas zu kaufen, das in sozialen Medien beworben wurde. 30 Prozent geben an, dass sie das auch bereits getan haben. Bei dem Rest der Bevölkerung sind es hingegen nur 21 Prozent. Ein Viertel der Generation Y lässt sich von Werbung, in der öffentliche Personen oder Influencer vorkommen, eher beeinflussen. Beim Rest der Bevölkerung trifft dies lediglich auf jeden Achten (13 Prozent) zu.

Der POS connect Fachkongress findet am 12. März 2019 in München im Rahmen der POS connect-Messe statt. Dort diskutieren rund 100 Fachentscheider im neuen Kongresszentrum der Messe München über die Zukunft des digitalen Handels. Besucher der Konferenz haben zudem die Möglichkeit, am 13. März an einer geführten RetailTour durch die Erlebniswelt der Messe und das nahegelegene Shoppingcenter „Riem Arcaden“ teilzunehmen. Hier erleben sie die Digitalisierung des Handels live.

2018-12-13T15:00:36+00:00