US-Supermarktkette Kroger ermöglicht Onlineshopping per Stimme

Das Einkaufen per Sprachsteuerung gilt als „Next Big Thing“: Anstatt sich durch Onlineshops zu klicken, sagen die Nutzer einfach, was sie brauchen. Die US-Supermarktkette Kroger hat nun einen solchen Service gestartet.

Sprachassistenten wie Siri auf dem iPhone oder Google Assistant gibt es schon seit einigen Jahren. Bisher nutzten Smartphone-besitzer sie hauptsächlich dafür, Termine zu speichern, jemanden anzurufen oder einfache Fragen zu beantworten. Dabei genügt ein mündlicher Befehl, der meist schneller zum gewünschten Ergebnis führt, als sich per Hand durch das Adressbuch zu tippen oder eine Frage in die Google-Suche einzugeben.

Seit Amazon Alexa vorgestellt hat und seinen Sprachassistenten mit Geräten wie dem Echo Dot in die Wohnungen und Häuser der Kunden bringt, rückt das Einkaufen per Sprachbefehl immer mehr in den Vordergrund. Zwar sind die Anwendungsfälle noch überschaubar, aber Analysten gehen davon aus, dass der Markt für sogenanntes Voice-Shopping in den nächsten Jahren stark wächst. Die Beratungsfirma OC&C Strategy Consultants etwa prognostiziert, dass der Umsatz in den USA 2022 über 40 Milliarden US-Dollar Umsatz beträgt – aktuell sind es nur zwei Milliarden.

Krogers Service „Grocery Pickup“

Die US-Supermarktkette Kroger, die als drittgrößter Einzelhändler in den USA gilt, hat im Voice-Shopping nun eine Möglichkeit erkannt, sich gegen die Online-Konkurrenz durchzusetzen. In den Vereinigten Staaten ist das Onlineshoppen von Lebensmitteln bereits deutlich verbreiteter als in Deutschland – nicht zuletzt durch die starke Präsenz von Amazon und dessen Dienst Amazon Fresh. Daher bietet Kroger schon seit längerem den Service „Grocery Pickup“ an. Hier befüllen Kunden online ihren Einkaufswagen und holen ihre gewünschten Waren in einem von ihnen festgelegten Zeitfenster im ausgewählten Markt ab. So verbinden sie die Zeitersparnis und Bequemlichkeit des Onlineshoppings mit den Vorteilen des stationären Handels.

Krogers Grocery Pickup wurde nun um eine Sprachsteuerung erweitert. Über den Google Assistant stellen die Nutzer ihren Einkauf zusammen, indem sie dem Sprachassistenten einfach sagen, was sie haben wollen. Hierzu können sie sowohl ihr Android- und iOS-Gerät benutzen als auch die extra für den Google Assistant gemachten Home Pods. Kroger hat den Dienst bereits für sechs seiner lokalen Marken gestartet: Fred Meyer, Fry’s Food and Drug, QFC, King Soopers, City Market und Ralphs. Weitere sollen natürlich noch folgen.

Auch andere Märkte nutzen Sprachassistenten

Kroger ist allerdings nicht die erste Kette, die auf Sprachassistenten setzt. Ebenfalls in Zusammenarbeit mit Google haben bereits Target und Walmart eigene Shoppingangebote per Spracheingabe auf den Markt gebracht. Und auch mit Amazons Alexa arbeiten schon einige Supermärkte in den USA. Neben Whole Foods, das zu Amazon gehört, zählen dazu zum Beispiel der Lebensmittel-Lieferdienst Peapod und der Logistiker Boxed, bei dem Nutzer ihre Pakete per Sprachbefehl verfolgen können.

2018-11-16T12:02:31+00:00