Was eigentlich hinter den günstigen Tablets von Walmart steckt

Walmart verkauft in den USA drei vergleichsweise gut ausgestattete Tablets seiner Eigenmarke „Onn“ für je unter 100 US-Dollar. Dieser Einstieg des Händlers in schwächelnden Markt rund um dieses Geräte-Gattung ist dabei in Wahrheit der erste Schritt in einer weitaus umfangreicheren Strategie.

 

Denn der Zeitpunkt für den Markteintritt scheint von Walmart eigentlich schlecht gewählt. Der weltweite Absatz von Tablets lag im ersten Quartal bei 38,7 Millionen Geräten – das entspricht einem Rückgang von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zudem wird der Markt klar von Apple dominiert: Das Unternehmen steigerte seinen Tablet-Absatz um 800.000 Stück auf 9,9 Millionen Geräte. Dies entspricht einem Marktanteil von rund 27 Prozent.

Auch Walmarts Hauptkonkurrent Amazon konnte seinen Absatz erhöhen (plus 500.000 Geräte) und kommt auf einen Marktanteil von gut acht Prozent. Zudem verkauft er seine Fire-Tablets zum Teil sogar noch günstiger als Walmart, sie starten schon bei 50 Dollar.

Infografik: Apple behauptet sich in schrumpfendem Markt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Es geht nicht um Tablets

Aber um den Tablet-Markt geht es Walmart auch eigentlich gar nicht. Stattdessen will der Händler mit den „Onn“-Geräten präsenter im Leben seiner Kunden werden. Denn wer ein Tablet von Walmart kauft, holt sich damit das Unternehmen in die eigenen vier Wände – in Form von zahlreichen vorinstallierten Apps. Unter anderem finden sich dort die Shopping-App des Konzerns, das Mitgliedern vorbehaltene Angebot von Sam‘s Club sowie Walmarts E-Book- und Streaming-Angebot.

Die Strategie ist bekannt: Auch Amazon verfährt so mit den Fire-Tablets. Es ist der Versuch, über das Einkaufen hinaus Teil des Lebens der Kunden zu werden. Egal, ob sie „durch das Internet surfen, ihre Lieblingsspiele spielen, E-Mails lesen, Filme schauen, E-Books lesen oder Musik hören“, wie Walmart die Funktionen der „Onn“-Tablets beschreibt. Und das alles nun im entsprechenden Markenumfeld. Für Amazon hat sich die Strategie als erfolgreich erwiesen. Es lässt sich also vermuten, dass auch Walmart damit gut fahren wird.

2019-05-23T15:18:29+00:00