Was Händler von BOPIS erwarten

Dass Kunden online bestellte Ware in einer Filiale abholen können – via Click&Collect oder BOPIS (buy online, pick up in-store) -, wird für immer mehr Händler zu einem wichtigen Teil ihrer Omnichannel-Strategie. Stein Mart kleidet seine Erwartungen in konkrete Zahlen.

Die US-amerikanische Discount-Kaufhauskette Stein Mart offeriert laut einer Pressemitteilung nun in all ihren 283 Filialen BOPIS. „BOPIS hat als Differenzierungsmerkmal für die Kundenzufriedenheit an Dynamik gewonnen, und wir freuen uns, der erste US-Discounter zu sein, der diesen Service anbietet“, wird MaryAnne Morin, Präsidentin von Stein Mart, in der Mitteilung zitiert. „Die Kunden wünschen sich eine schnelle und bequeme Customer Journey. Zudem wollen sie Zeit und Geld mit der kostenlosen Abholung im Laden sparen. Mit BOPIS können wir beides bieten.“

Das Unternehmen erwartet, dass künftig etwa 15 Prozent der Bestellungen in seinem Onlineshop in Geschäften abgeholt werden. Zudem geht Stein Mart davon aus, dass die Käufer aufgrund des gebotenen Services weitere Artikel kaufen werden, während sie im Geschäft sind. So soll als willkommener Nebeneffekt auch die Rentabilität des Unternehmens steigen.

Weitere Omnichannel-Maßnahmen

Darüber hinaus führt Stein Mart eine Endless Aisle- bzw. Digital Shelf-Lösung ein, mit der In-Store-Käufer Bestände durchsuchen können, die entweder nicht auf Lager sind oder über andere Kanäle verkauft werden. Zudem können Mitarbeiter in den Filialen jetzt mit mobilen Geräten Produkte für Kunden finden und bestellen.

Als letzte Maßnahme wurde eine „Smart Fulfillment“-Lösung eingerichtet, die ermitteln soll, welcher Standort (also Filiale oder Lager) jeweils ideal für den Versand einer Online-Bestellung ist. So will Stein Mart Lieferzeiten beschleunigen und Kosten weiter senken.

2019-09-24T13:48:21+00:00