Wie für indische Händler Personalisierung zur Normalität wird

Personalisierung individualisiert das Einkaufserlebnis für jeden Kunden neu – und überzeugt ihn so vom Angebot des Händlers. Laut dem Marktforschungsinstitut Euromonitor International funktioniert dies in Indien besonders gut.

Personalisierung erfordert von Einzelhändlern ein tiefes Verständnis der einzelnen Verbraucher, das durch eine Datenstrategie, Omnichannel-Erfahrung und den umfassenden Einsatz von Technologien erreicht wird. Wer in der Lage ist, dies richtig umzusetzen, wird dafür mit einer hohen Kundenbindung belohnt. Indische Händler haben dies laut Euromonitor International erkannt. Das Marktforschungsinstitut hat auf dem Subkontinent drei Strategien zur Schaffung eines personalisierten Einkaufserlebnisses identifiziert.

Datenstrategie

Der erste Schritt zu einer effektiven Personalisierungsstrategie ist die Datenerhebung, vor allem durch Loyalitätsprogramme. Obwohl es diese seit vielen Jahren gibt, ist die Akzeptanz in den letzten Jahren aufgrund von Nutzen und Kommunikation deutlich gestiegen. Dabei hat sich das Verbraucherverhalten verändert: Die Kunden ziehen es immer öfter vor, in Geschäften einzukaufen, die durch ihr Treueprogramm ein attraktives Angebot haben. Einzelhändler sollten daher, so Euromonitor International, mehr Gewicht auf die Daten legen, die sie bei jeder Transaktion erhalten. Denn sie helfen dabei, personalisierte Inhalte für die Kommunikation zu entwickeln.

Omnichannel-Erlebnis

Das Omnichannel-Erlebnis ist der Baustein zu einer effektiven Personalisierung. Die Einzelhändler stellen sicher, dass die Kunden auf beiden Kanälen ähnliche Erfahrungen machen: online und offline. Ausgestattet mit einer konsistenten Omnichannel-Erfahrung haben Einzelhändler in Indien damit begonnen, effektive Personalisierungsstrategien umzusetzen. Damit Online-Händler erfolgreich sein können, müssen sie personalisieren und sowohl Online- als auch Offline-Erfahrungen zusammenführen. So schaffen beispielsweise E-Commerce-Giganten wie Myntra Offline-Außenposten für ihre Marken, um ihren Angeboten eine menschliche Note zu verleihen. Studien deuten darauf hin, dass die Mehrheit der Online-Shopper beim Online-Shopping ein geringeres Serviceniveau sieht als im stationären Geschäft.

In-Store-Technologie

Marken nutzen moderne Technologien, darunter Künstliche Intelligenz, Augmented und Virtual Reality sowie Touchscreens, um ihren Kunden einen Erlebnisraum zu bieten. So hat SPAR beispielsweise im Februar 2018 in Bangalore ein neues Filialkonzept auf den Markt gebracht, das auf vier Säulen basiert – Frische, Wert, Auswahl und Service. Der Shop umfasst besondere Bereiche wie Wonder Years for kids, Beauty, Grandma’s Corner, Taste of India, Taste the World, Freshly und SPAR Natural, um nur einige zu nennen. Zudem nutzt er Selbstbedienungs-Kioske, ein interaktives digitales SPAR Studio und die SPAR Play Card.

2018-11-08T16:03:43+00:00